Hauptseite » 2014 » November » 10 » Selbstgehostetes Blog oder beim Freehoster?!
2:35 AM
Selbstgehostetes Blog oder beim Freehoster?!

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! In diesem Beitrag geht es um selbstgehostet oder Freehoster.

Wenn man ein Blog gründen möchte, taucht die Frage nach der Domain und dem Webhoster auf. Man kann entweder eine eigene selbstgehostete Domain und oder den Freehoster verwenden. Ich kann euch dazu raten, sich beiden Möglichkeiten genauer anzusehen, da bei den beiden Möglichkeiten Vor-und-Nachteile gibt, wie im wahren Leben bei einer bestimmten Angelegenheit.

Die Vorteile von selbstgehostet

  1. eigene Blogdesignanpassungen
  2. eigene Spielwiese
  3. Nutzung von zahlreichen Erweiterungen und Modulen
  4. frei einstellbar, das Blog
  5. unabhängig
  6. jederzeit eingreifbar, sei es Design, Einstellungen oder Content

Nachteile von selbstgehostet

  1. das Hosting muss jeden Monat beglichen werden
  2. im Falle eines eigene Servers muss man sich um den Server kümmern, es pflegen und Updates installieren

Vorteile von Freehoster

  1. man muss sich um nichts kümmern und kann nur bloggen
  2. ein eigener Server muss auch nicht betrieben werden
  3. es ist kostenlos
  4. bietet Sicherheit in Bezug auf das Hosting

Nachteile von Freehoster

  1. man ist daran gebunden
  2. kann keine gravierenden Designanpassungen durchführen
  3. man hat selten eine eigene Domain
  4. wenn der Freehoster schliesst, was passiert mit den Inhalten

Natürlich habe ich auch schon daran gedacht, dass wenn man sich im Blogging noch ausprobieren und alles ausgiebig testen möchte, dann sei einem Blogger eher der Freehoster zu empfehlen. Man kann auch später dabei bleiben.

Aber wenn man eine eigene tolle Blog-Spielwiese haben möchte, sollte es selbstgehostet sein. Viele Blogger stellen sich oft diese Frage vor dem eigentlichen Blogstart und darauf gibt es auch immer die dementsprechende Antwort.

Ich habe damals mit dem Blogging bei Blogspot begonnen und las dann eines Tages auf Wordpress-Blogs. So hörte ich zum ersten Mal etwas von diesem CMS. Ich fand schliesslich durch zahlreiche Erfahrungsberichte darüber daran einen grossen Gefallen und spielte mit dem Gedanken, einen grossen Blogumzug zu machen.

Zum Glück kann man die Daten von Blogger.com zu Wordpress selbstgehostet gut umziehen und das tat ich dann. Bis heute bereue ich diesen Schritt nicht, denn ich schon seit 7,5 Jahren mit meinem Hauptblog Internetblogger.de sehr glücklich bin.

Bei Blogspot und Wordpress.com habe ich auch jeweils einen Blog, aber das ist mehr dazu da, um auch in diesem Themenbereich eigene Erfahrungen sammeln zu können. So intensiv nutzen, tue ich diese beiden Blogs eher nicht. Hin und wieder erzeuge ich neue Inhalte, wenn ich Zeit dafür finde.

Wie dem auch sei, sollte man von vorne herein wissen, was man mit Blogging alles erreichen möchte und man kann ruhig beim Freehoster beginnen. Solche Blogs gibt es Millionen und da kann ich es mir nicht vorstellen, dass diese beiden Anbieter jemals schliessen werden. Wordpress geht es gut und Blogger.com würde auch nicht von heute auf morgen schliessen. 100%ig ausschliessen, kann man es dennoch nicht.

Euch nimmt die Entscheidung nach dem Webhosting leider keiber ab und man hat die Qual der Wahl und muss nur wissen, was für sich das Beste ist oder sein kann.

by Alexander Liebrecht

 

Kategorie: Blogging | Aufrufe: 284 | Hinzugefügt von: AlexL | Tags: webmaster, domain, Webhosting, blogger, freehoster | Bewertung: 0.0/0
Kommentare insgesamt: 0
avatar